Plastikfasten: Zeit und Geld sparen durchs Selbermachen

Selbermachen hört sich im ersten Moment sehr aufwändig an, ist es aber nicht. Unterm Strich ist es günstiger, braucht weniger Zeit und ist einfacher als gedacht.

Nougataufstrich, Hummus, Mandelmilch, Gemüsebrühe, Apfelmus – viele Dinge die bei mir Zuhause im Regal oder im Kühlschrank stehen sind selber gemacht. Dadurch kann ich ganz unkompliziert Verpackungen umgehen. Zudem habe ich die Möglichkeit selbst zu bestimmen, ob und wie viel Zucker und andere Konservierungsstoffe ich in mein Essen hineingebe. Ich spare mir durch das Selbermachen Geld, denn Fertigprodukte sind teuer. Und ich spare mir Nerven und Zeit, die sonst im Supermarkt liegen bleiben.

Selbermachen spart Zeit

Warum sollte ich mir Zeit sparen, wenn ich den Hummus selber mache? Wenn man die Zeit die es zum Herstellen braucht mit der Einkaufszeit dieser einen Packung vergleicht, dann sieht man die Zeitersparnis nicht direkt. Allerdings spart man sich unterm Strich Zeit. Kein umher irren in den Gängen der riesigen Supermärkte, um sich die Sachen zusammen zu suchen. Man spart sich auch die Zeit, die man im Gang des Knabberzeugs und Süßkrams hängen bleibt und sich entscheidet ob man vielleicht ein Twix mitnehmen soll oder lieber die Nachos, die der Freund so gerne mag oder doch lieber ein Mars, weil das morgen beim Zugfahren doch ein netter Snack wäre. Und man spart sich die Zeit, bei der man vor einem überfüllten Regal steht während man sich für eines der vielen Produkte entscheiden muss, die sich durch Firma, Preis, Gütesiegel, Menge und Verpackungsmaterial unterscheiden.

Auch für den Geldbeutel lohnt es sich. Ein selbstgemachter Hummus in Bio Qualität ist günstiger als eine Packung Hummus von Aldi, weil fertig Produkte einfach sehr teuer sind.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen ich spare mir Zeit, Nerven und Geld, wenn ich die ein oder andere Sache, wie zum Beispiel meinen Hummus, selber mache und die Zutaten dafür in einem kleinen Laden einkaufe.

Selbermachen ist gesünder

Zudem ist Selbstgemachtes häufig gesünder. Man kann unnötige Geschmacksverstärker, Konservierungs- und Farbstoffe, die leider in sehr vielen gekauften Produkten verarbeitet sind, einfach weglassen. Auch kann man auf billiges Füllmittel wie Sonnenblumenöl, Palmöl, Zucker etc verzichten.
So kann man mit frisch gekauften Lebensmitteln oder sogar selbst angepflanzten, köstliche Dinge ganz nach den eigenen Vorlieben herstellen.

Zu guter Letzt spare ich mir die Plastikverpackung. Diese enthält häufig Weichmacher, welche als kritisch für die Gesundheit angesehen werden. Ein weiteres Problem dieser Plastikverpackungen ist, dass sie aus mehreren Schichten bestehen und somit unmöglich zu recyceln sind. Also bleibt am Ende eine Plastikverpackung über, die ohne große Umstände hätte umgangen werden können, die in der Produktion Ressourcen wie Energie, Wasser und Rohöl in Anspruch genommen hat und am Ende bestenfalls verbrannt wird. Ein Rezept für Hummus findet ihr auf unserer Webseite unter DIY Küche.

Was für Lebensmittel gilt, das gilt auch für den Haushalt. So mache ich mein Putzmittel einfach selber. Dafür reichen ein paar wenige altbewährte Hausmittel, wie Natron, Waschsoda, Kernseife, Essig und Zitronensäure.
Für die Spülmaschine mische ich zum Beispiel Natron, Soda und Zitronensäure. Bei jedem Spülgang gebe ich einen Esslöffel dieser Mischung in das dafür vorgesehene Fach. Es funktioniert super. Einige Rezepte für den Haushalt findet ihr unter DIY Haushaltsprodukte.

Selbermachen ist günstiger

Das Selbermachen lohnt sich auch in diesem Bereich für den Geldbeutel. Diese 5 Hausmittel sind sehr günstig im Vergleich zu den Chemiekeulen, die man im Laden erhält, und die zusätzlich das Abwasser unnötig belasten. Außerdem kann ich auch so wieder die Plastikverpackung umgehen.

Tierversuchs-, chemie- und mikroplastikfreie Kosmetik lässt sich einfach selber herstellen und vermeidet auch hier eine Menge Verpackungen. Besonders einfach ist das Deo. Hierfür benötigt man lediglich Kokosöl, Natron und ein beliebiges ätherisches Öl. Lange habe ich mich an die Kosmetikprodukte nicht herangewagt, doch inzwischen habe ich auch daran einen Gefallen gefunden. Erst letzte Woche habe ich zusammen mit einer Freundin Gesichtscreme selbst gemacht. Das ist zu zweit natürlich mit viel mehr Spaß verbunden, vor allem wenn man es das erste Mal ausprobiert und es ist auch mal eine schöne Abwechslung zum Quatschen im Café. Rezepte für Kosmetikprodukte findet ihr unter DIY Kosmetik auf unserer Homepage.

Warum sollte man also bei den ganzen Vorteilen nicht das ein oder andere selber machen?! Viel Spaß beim Ausprobieren 🙂

 

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin