Bring’s mit!

Zwar ist der Verbrauch von Plastiktüten um 1/3 zurückgegangen, seit dem Plastiktüten Geld kosten. Dennoch verbraucht jeder Deutsche durchschnittlich 45 Tüten pro Jahr. Dabei kann jeder ganz einfach ein wiederverwendbaren Beutel, Rucksack oder Korb mitnehmen. Wurst und Käse kommen in kleinen Mengen in Plastik verpackt, wobei die Verpackung oftmals mehr wiegt als der Inhalt und zudem bedenkliche Inhaltsstoffe an die Lebensmittel abgibt.

Stapel von Pizzakartons oder Aluboxen bleiben übrig, wenn der Lieferdienst da war. In Anbetracht der Müllmengen im Meer sowie der zur Neige gehenden Ressourcen, ist das ein Zustand, an dem dringend etwas geändert werden muss! Beim Metzger oder an der Frischetheke kann man sich die Wurst oder den Käse auch in seine Dose geben lassen. Und der Asiate packt das Curry bestimmt gerne in die Tiffin, eine Edelstahl-Essensbox, oder eine Pfandbox.

Bereits heute, können sich hungrige Gäste ihr Essen-to-go in mitgebrachte Behälter füllen lassen. Gerade Restaurants sparen sich bares Geld, wenn sie keine Essensverpackungen nach außen geben müssen. Doch viele Menschen sind unsicher und trauen sich nicht zu fragen. Das wird künftig jedoch einfacher: Denn mit dem Aufkleber „Bring’s mit“ machen Händler und Ladenbesitzer klar: Hier ist das eigene Behältnis willkommen!

Wer mitmachen möchte, schreibt einfach eine Mail an bringsmit@plastikfreies-augsburg.de. Dann bekommt ihr alle Infos zur Hygiene sowie den Aufkleber für die Ladentür oder die Kasse. Alle, die mitmachen, tragen wir in die Karte ein. Besonders erfreulich ist es, wenn es noch einen Rabatt gibt.